Behandlungen

Jeder Hund reagiert auf ein Problem anders. Genauso wie auf die Behandlungsmethode. Ich verwende unterschiedliche Behandlungsmethoden, die individuell auf Ihren Hund und die Beschwerden, die er mitbringt, angepasst sind. Im Anschluss stelle ich sie Ihnen im Einzelnen vor.


Ein zielgerichtetes Bewegungsprogramm schult die Koordination und verbessert die Kraft und Ausdauer des Hundes. Die aktive Krankengymnastik kann bei fast allen Erkrankungen im Bewegungsapparat verwendet werden. Genaue Anleitungen helfen dem Besitzer, verschiedene Übungen zu Hause durchzuführen, um eine schnellere Gesundung zu erzielen.

Wird bei Hunden angewendet, die unter Atemwegserkrankungen leiden oder durch einen Unfall, nach einer Operation oder einer schweren Erkrankung längere Zeit inaktiv waren. Hierdurch wird die Lunge nicht vollständig durchlüftet. Da die tieferliegenden Lungengebiete fast nicht benutzt werden, können sich in diesem Gebiet schneller Bakterien ansammeln. Eine erhöhte Schleimbildung und Entzündungen können folgen.

Anwendungsgebiete sind beim Hund zum Beispiel

  • Entzündungen
  • Arthrose
  • Hüftgelenksdysplasie
  • Leckekzem
  • Schlechte Wundheilung
  • Spondylose
  • Gelenkentzündungen

und vieles mehr.

Bei dem Biss sondert der Egel mehrere Substanzen in das Blut ab, die zum Beispiel entzündungshemmend, thrombenlösend, antibiotisch usw. wirken. Die Hunde nehmen die Therapie gewöhnlich sehr gut an und entspannen oft während der Behandlung. In der Natur kann man sogar beobachten, dass gelenkkranke Rinder bevorzugt blutegelreiche Gewässer aufsuchen. Anschließend scheinen die Rinder das Gewässer regelrecht befreit zu verlassen.

Sie ist eine sehr sanfte, entspannende Wirbelsäulenmassage und ist eine Wohltat, besonders bei Problemen mit der Bandscheibe, bei älteren Hunden und sportlich geführten Hunden.

Die Dorn-Therapie ist eine sanfte Behandlungsmethode, mit der sich unangenehme Wirbel- und Gelenkblockaden zuverlässig beseitigen lassen. Den größten Teil der Therapie empfindet der Hund als sehr angenehm.

Wirkt schmerzdämpfend, durchblutungsfördernd und stimuliert die Muskeln. Für die meisten Hunde stellt diese Therapiemethode eine Wohltat dar.

Die Hydrotherapie auf dem Unterwasserlaufband ist eine sehr schonende Therapie, besonders bei Erkrankungen des Bewegungsapparates. Der Auftrieb des Wassers entlastet die Gelenke und das Arbeiten gegen den Wasserdruck führt zu einem zusätzlichen Trainingseffekt zur Stärkung der Muskulatur, Sehnen und Bänder. Auch das Herz-Kreislauf-System wird trainiert.
Auch ältere Hunde und Patienten mit arthrotischen, schmerzenden Gelenken genießen im warmen Wasser die Bewegung.

Sport-, Dienst- und Gebrauchshunde erfahren einen therapeutischen Muskelaufbau. Die Gegenstromanlage bewirkt einen zusätzlichen Trainingseffekt.

In der Tier-Physiotherapie wird ein Softlaser verwendet. Während der Behandlung empfindet der Hund keinerlei Schmerzen. Daher wird diese Therapiemethode von den meisten Hunden gerne angenommen und als angenehm empfunden.

Behandelt werden:

  • neurologische Störungen
  • Störungen am Bewegungsapparat
  • Hautstörungen
  • chronische Wunden
  • Weichteilstörungen
  • entzündliche Prozesse